Zuhören, analysieren & Fortschritt digital entwickeln.

Ihr Erfolg ist unser Gewinn.
Willkommen bei weiter.

15.09.2019 - 10:36 Uhr

Funkes Ost-Zeitungen sparen - und wollen sich trotzdem aufs Lokale fokussieren

Frankfurt am Main (ots) -

Die Thüringer Zeitungen der Funke Mediengruppe sind personell knapp besetzt, wollen aber speziell bei der aufwändigen lokalen Berichterstattung angreifen. "All die Sparmaßnahmen, die jetzt an den anderen Funke-Standorten greifen, sind bei uns bereits verwirklicht. Noch weniger geht nicht. Das wäre produktgefährdend", sagt der "Thüringer Allgemeine"-Chefredakteur Jan Hollitzer dem "medium magazin". Dennoch will er gemäß "User First"-Strategie das Lokale stärken.

Hollitzer strebt weniger Leuchtturm-Projekte an und sagt: "Unser Hauptverkaufsargument ist der Lokalteil. Ihn müssen wir stärken." Welche Herausforderung darin in der Praxis steckt, berichtet "medium magazin"-Redaktionsmitglied Senta Krasser vom Lokalbesuch in Erfurt: In der Landeshauptstadt gibt es noch sieben Journalisten für den Lokalteil, ein Kollege wurde zum Blattmachen in die Zentrale geholt.

Speziell bei der Produktion wollen alle Blätter von Funkes Mediengruppe Thüringen sparen - neben der "TA" gehören dazu auch die "Ostthüringer Zeitung" in Gera und die "Thüringische Landeszeitung" in Weimar. Im Herbst sollen die Zeitungen auf ein sechsspaltiges Layout umgestellt werden, so wie es bei anderen Funke-Blättern der Fall ist. Das einheitliche Layout soll zusammen mit anderen Reformen die Produktionszeit halbieren und mehr Zeit für Recherche freimachen. Einsparungen könnten auch neue Formen des Zeitungsvertriebs bringen: Die Mediengruppe TESTet in abgelegenen Regionen derzeit Abholboxen für Zeitungen.

Der komplette Bericht "Lokalbesuch: Ernstfall Erfurt" erscheint in "medium magazin" 04/2019, Seiten 40 bis 44. Weitere Themen in dieser Jubiläums-Edition 300.Ausgabe u.a.: Die "Top 30 bis 30" des Jahres, Die Mauer in den Medien - ein Ost-West-Schwerpunkt, Special Wissenschaftsjournalismus, Reportage nach Relotius, Innovation im Lokalen - Partizipativer Journalismus am Beispiel "Wem gehört die Stadt", Aktion Schulbesuch und vieles mehr. Das Heft gibt es einzeln und im Abo, als E-Paper oder gedruckt: https://www.mediummagazin.de/medium-magazin-04-2019/

Quellenangaben >>

Bildquelle: obs/Medienfachverlag Oberauer GmbH/globalpixels C. Akyol
Textquelle: Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/66148/4375250

Newsroom: Medienfachverlag Oberauer GmbH
Pressekontakt: Annette Milz

Chefredakteurin medium magazin



redaktion@mediummagazin.de

Rufen Sie uns an +49 271 - 890 28 332
oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht.

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.