Wenn man seit knapp zwei Jahrzehnten das machen darf, was man am besten kann, dann ist der Erfolgsfaktor gegeben. Wir sind mehr als digital erfolgreich.

Willkommen bei weiter.

11.03.2020 - 13:16 Uhr

"planet e." im ZDF: Verändert grünes Geld die Welt?

Mainz (ots) - Geld regiert die Welt - das wissen auch Klimaschützer. Eine neue Generation von Investoren will Konzerne dazu zwingen, sich umweltfreundlich zu verhalten. Die ZDF-Umwelt-Doku-Reihe "planet e." fragt: "Verändert grünes Geld die Welt?" Der Film von Dennis Berger und Frank Bethmann ist ab sofort in der ZDFmediathek verfügbar und am Sonntag, 15. März 2020, 16.30 Uhr, im ZDF zu sehen.

Die Strategie der grünen Geldanlage: Unternehmen, die ökologisch wirtschaften, werden belohnt. Wer das Klima schädigt, dem wird der Geldhahn zugedreht. So wird das einst nachgeordnete Thema Umwelt immer mehr zur harten Währung.

Das Motto von Antonis Schwarz, 30 Jahre alt, lautet: Cash gegen den Klimawandel. Für viele vermögende Millennials wie ihn ist Klimaschutz die wichtigste Variable in Geldanlage-Fragen. Sie investieren ganz gezielt in Unternehmen und Projekte, die die Umwelt schützen. Vermögende Menschen haben seiner Meinung nach besondere Verantwortung: "Wenn du etwas ändern kannst und es nicht tust, dann hast du eine Mitschuld. Deswegen müssen wir uns alle maximal engagieren, um die Klimakatastrophe abzuwenden." So gilt in der Branche inzwischen: Was bringt einem das ganze Geld, wenn es irgendwann wertlos ist, weil man auf einem Planeten lebt, der total im Chaos versinkt?

Institutionelle Investoren haben noch mehr Geld zur Verfügung als vermögende Privatleute. Auch bei ihnen setzt langsam ein Umdenken ein - und zwar nicht aus reiner Wohltätigkeit. Denn der Klimawandel und die daraus folgenden Extremwetter sowie Umweltschäden gefährden ihr Geschäft: Die Angst vor milliardenschweren Abschreibungen geht um.

"planet e." wirft einen Blick hinter die Kulissen des Finanzmarktes und fragt: Wie gut funktioniert "Impact Investing"? Können Geldanleger die großen, mächtigen Konzerne wirklich zum Umdenken bewegen - und somit etwas erreichen, woran die Politik immer wieder scheitert?

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 - 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planete

https://twitter.com/ZDFpresse

Quellenangaben >>

Bildquelle: obs/ZDF/Dennis Berger
Textquelle: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7840/4543677

Newsroom: ZDF
Pressekontakt: ZDF Presse und Information

Telefon: +49-6131-70-12121



Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7840/4543677

OTS: ZDF

Rufen Sie uns an +49 271 - 890 28 332
oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht.

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.