Wenn man seit knapp zwei Jahrzehnten das machen darf, was man am besten kann, dann ist der Erfolgsfaktor gegeben. Wir sind mehr als digital erfolgreich.

Willkommen bei weiter.

01.07.2020 - 13:24 Uhr

Löwen Entertainment kritisiert Berliner Senat

Bingen (ots) - Einer der führenden deutschen Hersteller und Betreiber von Geldspielgeräten, Löwen Entertainment, bezeichnet die Berliner Glücksspielregulierung als gescheitert. Dort betreibt das Unternehmen unter der Marke Admiral mehrere seiner bundesweit über 550 staatlich konzessionierten Spielhallen. Mit der Kritik reagiert Löwen Entertainment auf die Entscheidung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, rund 380 legale Spielhallen zu schließen. Künftig sollen demnach nur noch 120 Spielhallen eine neue Konzession in Berlin erhalten.

Bundesweit beschäftigt das legale gewerbliche Automatenspiel circa 70.000 Menschen, davon 4.000 allein bei Löwen Entertainment. "Der Senat konterkariert mit seinem Vorgehen die eigenen politischen Ziele auf dem Rücken hunderter sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze und rechtschaffener Unternehmer der Automatenwirtschaft in Berlin", sagt der Unternehmenssprecher. "Nur gemeinsam kann man den Kampf gegen das illegale Glücksspiel gewinnen. Wir sind dazu bereit!"

Quellenangaben >>

Bildquelle: obs/LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH
Textquelle: LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/116475/4639540

Newsroom: LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH
Pressekontakt: LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH

Simon Obermeier

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Saarlandstraße 240

55411 Bingen

Tel.:+49 6721 407-266

Fax:+49 6721 407-204

Mobil:+49 151 11138395

E-Mail:pr@loewen.de



Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/116475/4639540

OTS: LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH

Rufen Sie uns an +49 (0) 271 - 405 88 0 28
oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht.

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.